Das bin ich

A real writer has to write.

Dieses Zitat hat mich mein ganzes Leben schon begleitet. Auch wenn ich es mir anfangs nicht bewusst war. Fragt mich bitte nicht, von wem das Zitat ist, weil ich habe keine Ahnung. Google hat mir das auch nach einer kleinen Rechercheaktion nicht sagen können.

Doch zurück zu mir:

Ich habe lange den Drang zu schreiben unterdrückt. Lange habe ich mir gesagt, dass ich nicht gut schreiben kann und dass all die Geschichten in meinem Kopf es nicht wert sind. Ja, ganz großes Selbstwertgefühlskino! 😉

Oh, übrigens gleich eine kleine Warnung: Sarkasmus ist mein zweiter – eher dritter – Vorname und ich werde oft nerdige Referenzen bringen. Daher wie man so schön sagt: „brace yourself!“

Es war einmal …

Bevor ich hier jetzt ausschweife und meine Memoiren (ich musste das Wort erstmal googeln, weil ich keine Ahnung hatte, wie man das schreibt und ich mich aber klug fühlen wollte. 😀 ) niederschreibe, verlinke ich euch lieber auf drei Beiträge, die ich bereits geschrieben habe:

  1. Es war einmal eine kleine Jule
  2. Der Start eines Traumes
  3. Vom Zeichnen zum Schreiben

Booja! So eine „Über mich“-Seite schreiben ist gar nicht so schwer, wie ich dachte.

Quelle: Giphy

So, jetzt sitze ich hier in meinem Bett und frage mich, was man denn noch so über sich schreiben sollte. Von wegen „gar nicht so schwer“. 😀

Drei Dinge über mich, die ihr besser wissen solltet … oder auch nicht … was auch immer:

  1. Geschichten erzählen und erfinden liegt mir im Blut. Es ist das, was mein Herz mit Begeisterung und Freude füllt. Es hilft mir meine Gedanken zu ordnen, meine Erfahrungen zu verarbeiten und über meine Gefühle klar zu werden. Ich gehe mit offenen Augen und kindlicher Neugierde durch die Welt und finde täglich Dinge, die mich inspirieren oder sehe die Geschichten, die hinter den Menschen stecken könnten … Manche würde sagen, das ist weird oder creepy, andere Menschen zu beobachten und sich zu fragen, was die Geschichte hinter ihnen ist … ich würde das eher Recherche nennen! 😉 Achtung, ein Storyteller ist hier am Start.
  2. Ich bin ein begeistertes Fangirl. Ich liebe Bücher, Comics, Filme und Serien. Noch mehr liebe ich Memes und Fantheorien. Fans gehören für mich zu den kreativsten Menschen, die es gibt und die Beiträge zu den diversen Fandoms (Sherlock, Supernatural, Marvel, Dirk Gently, Harry Potter, … um nur mal ein paar zu nennen. :-D) inspirieren mich sehr.
  3. Ich schreibe seit ich etwa 13 bin. Was ich schreibe? Oh boy, alles, vieles … einiges? 😀 Erst waren es Comics, in denen ich mich versucht habe, aber das Outlinen und Färben und so … Puh, ne, das war mir dann doch zu viel. Dann kamen die Geschichten wie People Protector. Später dann auch Gedanken, die ich in wunderschönen und bunten Salaten, der Welt teile, wie zum Beispiel über das Tabuthema „Therapie“. 😉 Deswegen würde ich mich selbst als Schreibheld oder wahlweise auch gerne Wonder Woman bezeichnen.

Noch eines meiner Lieblingszitate am Schluss, bevor der große Mic-Drop-Moment kommt. 😉

“I write to give myself strength. I write to be the characters that I am not. I write to explore all the things I’m afraid of. ”

– Joss Whedon –

Das bin ich – This is me

Quelle: Giphy

*Mic Drop*

Create a website or blog at WordPress.com von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: