5 skurrile Fakten über Captain Marvel, die du bestimmt nicht wusstest.

5 skurrile Fakten über Captain Marvel, die du bestimmt nicht wusstest.

März 14, 2019 1 Von Julia Valentina

MEET-CUTE

Letzte Woche am 8. März gab es ja den offiziellen Weltfrauentag und passenderweise kam dazu auch noch der Film “Captain Marvel” von Marvel heraus.

Captain Marvel ist im letzten Jahr zu meiner absoluten Liebilngsheldin geworden. Auch wenn ich ehrlich gesagt, bis vor einem Jahr noch nicht viel von ihr wusste. Dam dam daaaam! Krass, oder?

Unsere innige Fangirlliebe geht also noch nicht so lange. Wir sind quasi noch ganz frisch verliebt. 😉 

Ich habe Carol Danvers nicht über Comics kennen gelernt, sondern über das MCU (Marvel Cinematic Universe). Daher ist der Artikel umso cooler, weil er mit dem Captain Marvel Film rauskommt. 😉 Wenn das mal kein Timing ist, weiß ich auch nicht.

Als Marvel also damals bekannt gegeben hat, dass ein Solofilm von einer Superheldin rauskommen wird. Und zwar nicht nur von irgendeiner, sondern der stärksten und mächtigsten Superheldin im MCU, da wurde ich dann doch hellhörig.

Eine Heldin, die stärker ist als Thor und Hulk? Eine Heldin, die genauso sassy ist wie Tony Stark? Und ein starker Leader ist wie Captain America?

“I’m sorry…sorry I’m a badass.”

Captain Marvel Vol 7 #16
Gif
YEEEES! (Quelle: Giphy)

Seit dem habe ich viele Comics und Artikel über sie gelesen und die skurrilsten Fakten möchte ich jetzt mit dir teilen.

In diesem Beitrag werde ich mich allerdings auf die Comicversion von Captain Marvel aka Carol Danvers konzentrieren. Falls du den Film schon gesehen hast, dann wirst du hier auf jeden Fall Parallelen erkennen. 😉

Aber wenn du den Film noch nicht gesehen hast und weiterlesen willst, dann kann ich nur eins dazu sagen:

SPOILER WARNUNG!!!!

5 skurrile Fakten über Captain Marvel aka Carol Danvers

©Marvel

“My name is Carol Danvers. Ever since I was a little kid, I didn’t fit in. See, I always wanted to fly.”

Captain Marvel Primer Pages (2017)

1. Carol hatte mehrere Alter Egos, bevor sie Captain Marvel wurde

Carol Danvers ist das erste Mal in der Marvel Comicwelt erschienen als Ms. Marvel. Diesen Namen hat sie übernommen von ihrem damaligen Mentor Dr. Walter Lawson.

Ja, im Film ist das eine Frau, aber in den Comics war das ursprünglich tatsächlich ein Kerl. 😉 Lawson war auch der erste Captain Marvel und, weil Carol ihre Kräfte wegen ihm bekommen hat, hat sie auch seinen Namen als Superheldennamen übernommen.

Cover des Comics “Captain Marvel & Ms. Marvel Secret Invasion” von Brian Reed (Autor) ©Marvel

In ihren ersten Ms. Marvel Jahren hatte Carol sogar ein bisschen was von Doktor Jekyll und Mr. Hyde, weil sie nie wusste, dass sie nachts als Ms. Marvel unterwegs war. Sie hatte zwei Persönlichkeiten, die nichts von einander wussten. Aber Marvel-sei-Dank war das nicht so lange.  

Zwischenzeitlich kannte man Carol aber auch als Binary und Warbird, bis sie schließlich nach dem Tod von Dr. Lawson seinen Namen angenommen hatte und heute als Captain Marvel bekannt ist.

Ich muss zugeben, dass ich froh bin, dass Carol jetzt Captain Marvel ist. Alleine schon wegen ihrem Kostüm. Denn ihre ersten Kostüme waren furchtbar!

Von Links nach Rechts: Ms. Marvel (Original), Ms. Marvel (Update), Binary und Warbird ©Marvel

Omg, ich meine warum muss man bei Superheldinnen immer so viel Haut sehen? Und diese engen und knappen Anzüge? Das ist beim Kämpfen sicherlich total unpraktisch und sieht auch noch unbequem aus. 😛

©Marvel Comics

Aber wie du siehst, hat sie einige Alter Egos durchlaufen, bis sie Captain Marvel wurde.

Kleiner Funfact am Rande:

Carol ist der siebte Held, der den Titel Captain Marvel trägt und hoffentlich auch die Letzte. Eine weitere Heldin, die kurzzeitig mal diesen Titel inne hatte, ist Monica Rambeau.

Wer den Film bereits gesehen hat, weiß, dass es dort eine Anspielung auf sie gibt.

Hint: Die Tochter ihrer besten Freundin heißt so. 😉 

“This isn’t a question of what I’m not. This is a question of who I could be.”

Ms. Marvel Vol 1 #1

2. Carol ist eine Bestseller-Autorin 

Ja, da kam einer meiner größten “WTF!?”-Momente gewesen. 😀

Ich meine, ich liebte Carol schon vorher, aber zu wissen, dass sie neben ihrer Superheldenkarriere auch noch Buchautorin ist?! Daaaaamn girl! 😀

Wahrscheinlich als therapeutische Methode, denn die Gute hat wirklich einiges durchmachen müssen. Eines ihrer Bücher handelt auch von ihrer Zeit als Binary, als sie durch das All geflogen ist und einfach mal kurzzeitig alles hinter sich zu lassen. 

Ich muss sagen, das hat mich wirklich gefreut. Denn, wenn das eigene Idol auch noch Bücher schreibt, dann … puh, das ist fast wie eine Offenbarung. Wenn sie jetzt auch noch auf Kaffee steht, dann weiß ich auch nicht … 

“Make the coffee and I might let you live.”

Captain Marvel Book 2: Stay Fly (#7-11)
#fangirlmoment (Quelle: Giphy)

3. Carol gehört zu den anonymen Alkoholikern 

Ja, ich weiß, das ist ein harter Fakt über sie, muss ich gestehen. Denn wer will schon, dass wissen, dass die Lieblingsheldin eine Alkoholikerin war?

Kennt man ihre Geschichte und durch was für eine Schei*§e sie gegangen ist, ist es nachvollziehbarer, warum Carol zu Flasche gegriffen hatte.

Quelle: Writeups

Wie es dazu kam?

Carol hatte ihr Gedächtnis verloren und zwar nicht so a lá “Ich hab mir den Kopf verletzt und halt das Gedächtnis verloren”, sondern eine Mutantin ist mit ihrer Kraft gewaltsam in Carols Kopf und Körper eingedrungen, um sich ihrer Kräfte mächtig zu machen.

Das ging aber gewaltig in die Hose und hat Carol in eine schwere Identitätskrise gestürzt. Sie hatte keinerlei Erinnerungen mehr und dazu hatte sie kurzzeitig ihre Kräfte verloren. Wer war sie also? Was war passiert?

Es dauerte lange bis sie wieder voll “einsatzfähig” war, obwohl sie das noch nie gestoppt hat. Dazu kommt auch noch, dass Carol nicht wirklich jemand ist, der nach Hilfe fragt und Schwäche zeigt. Lieber frisst oder in dem Fall trinkt sie alles in sich hinein. Joa … kommt einem bekannt vor, was? 😀 Also mir zumindest.

Mit Hilfe von ihren Freunden und vor allem Tony Stark (Ironman) hat sie aber wieder geschafft daraus zu kommen und diese dunkle Zeit hinter sich zu lassen. 

Aber genau das macht sie auch so sympathisch, weil sie so menschlich ist und wie jeder von uns auch durch dunkle Zeiten geht. Sie hat dieselben Ängste und Probleme wie wir, aber sie steht immer wieder auf und kämpft sich zurück.

“But being the best you can be…That’s doable. That’s possible for anybody if they put their mind to it.”

Ms. Marvel Vol 2 #50
(Quelle: Giphy)

4. Carol ist ein Nerd!

Carol ist ein Nerd! Ja! Oh mein Gott, wie geil, oder? 😀 Autorin und Nerd!? Daaaaamn, Carol. Hör auf mich zu kopieren. ;-P  #noshameinmyfangirlgame

Carol zeigt ihre Nerdyness jetzt nicht so offensichtlich wie ich, aber als Nerd versteht man die Referenzen und freut sich dann umso mehr.

Wie zum Beispiel, dass sie ihre Katze in den Comics Chewie nennt … ich muss jetzt nicht erklären, wer Chewie ist, oder? Star Wars? Han Solo? Ja? … ok, gut. 🙂  

Manchmal haut Carol auch in den Comics kleine, nerdy Seitenhiebe raus, wie diese Perle hier:

“These are not the droids you’re looking for. …It was worth a shot.”

Captain Marvel #1

5. Carol hat einmal ungewollt ein Alienbaby geboren

Ja, ungewollt. So a lá Jungfrau Maria. Nur nicht im guten Sinne, denn Carol wurde von einem Kerl so gebrainwashed, dass sie dachte, sie wäre in ihn verliebt. Er hat sie dann in seine Dimension, in der er wohl aus gutem Grunde festgesteckt hatte, gelockt und sie geschwängert.

Der bittere Part ist, dass Carol, als sie wieder in ihre Welt zurückgeschickt wurde, keinerlei Ahnung hatte, was passiert war. Sie wusste auch nicht, warum sie schwanger ist! Das muss man sich mal geben. Das ist doch der Alptraum schlechthin.

Das hat echt auch bissle was von Umbrella Academy … 

Auf jeden Fall gebärt sie dann ein Kind und jetzt wird’s richtig weird. Denn dieses Kind war niemand anderes als der Kerl, der sie geschwängert hat und sich mit Hilfe von Carol aus seiner Dimension befreien wollteDimens … eh ja … Comics, was? 😀 

©Marvel

Carol hat also den Kerl geboren und der ist auch innerhalb weniger Stunden zu einem Mann voll herangewachsen, um dann aber auch gleich nach weiteren Stunden wieder zu sterben, weil er den Alterungsprozess nicht stoppen konnte. #brainfuck

Kein Wunder, dass Carol da zur Flasche greift. Ich meine “WTF, Marvel?!”. Manchmal frage ich mich auch, wer solche Ideen durchwinkt bei Marvel.

So, jetzt sind wir alle etwas schlauer und vielleicht auch etwas verstörter, aber für mich machen diese Fakten Carol nur umso cooler. 🙂 Wenn du selbst auch mehr von Carol lesen willst, dann habe ich hier noch Comic Leseempfehlungen für dich:

  1. Captain Marvel: Earth’s Mightiest Hero Vol. 1 (2016) geschrieben von Kelly Sue DeConnick
  2. The Mighty Captain Marvel Vol. 1 (2017) geschrieben von Margaret Stohl



Ähnliche Artikel, die dir gefallen könnten:

5 Gründe, warum du mit einem Autoren befreundet sein solltest.

Buchfazit: Wonder Woman Warbringer