Was steckt eigentlich hinter der Sicherheitsorganisation „People Protector“?

In den letzten Beiträgen über meine Hauptcharaktere ist immer wieder der Name „People Protector“ oder „PP“ gefallen. Sicherlich haben sich auch schon einige gefragt, was das denn jetzt genau ist? Hier und da sind vielleicht schon kleine Indizien gefallen oder man konnte es sich vielleicht bereits ein wenig zusammen reimen.

Keine Sorge, in diesem Beitrag erfahrt ihr endlich mehr. 😉 Jetzt lüfte ich ein wenig den Schleier um diese PP …

Kurz erklärt in einem Satz

People Protector ist eine private Sicherheitsorganisation, die unabhängig von der Regierung arbeitet, und sich um die unterschiedlichsten Aufgaben wie Spionage, Geiselnahmen, Schutz, Verfolgung von terroristischen Gruppen und einiges mehr kümmert.

 

Ab hier geht’s weiter ins Detail

Dadurch, dass die PP eine private Organisation ist, ist sie nicht der Regierung unterstellt und kann dort agieren, wo diese an ihre Grenzen kommt. Auch, wenn sie nicht zu den offiziellen Organisationen gehört, hat sie sich über die Jahre trotzdem einen „offiziellen“ Status aufgebaut. Was bedeutet, dass ihr Agierungs- und Authoritätsbereich an die offiziellen Regierungsorganisation WP (Weltpoilzei) nah rankommt. Die Stadtpolizei ist zum Beispiel auch den PP unterstellt und muss den Agenten Folge leisten. Sehr zum Missmut einiger Beamten, denn für diese sind die PP-Agenten nur „elendige Söldner mit tollem technischen Spielzeug„.

Oft wird die PP sogar direkt von der Regierung angefragt, um sich um Probleme zu kümmern, bei denen die eigenen Behörden nicht weiterkommen. Einer dieser speziellen Aufträge wird dann auch Leonies Team zugeteilt.

Das Herzstück und der Geldesel

Das eigentliche Herzstück der PP neben ihren hochqualifizierten Agenten ist die große und extrem innovative Forschungs- und Technikabteilung. Wenn es etwas Neues auf dem Markt gibt, dann stammt es mit Sicherheit von der PP. Sogar die Regierung holt sich die PP-Technik.

In die Forschungs- und Technikabteilung wird deswegen auch das meiste Geld investiert, aber auch verdient. Vor allem aber nutzt diese Technik den Agenten, die damit den Regierungsorganisationen immer einen Schritt voraus sind und durch ihre flexiblen Strukturen gegenüber den traditionellen Behördenwegen sehr viel schneller agieren können.

Ein bisschen stelle ich mir die Wissenschaftler, Forscher und Techniker bei PP vor wie Tony Stark aka Ironman. 😀 Dauernd am neuen geilen Scheiß erfinden! 😉 Also, wenn man eine Abteilung mit einem Mann vergleichen kann.

giphy11
Quelle: Giphy (Ironman <3 )

Das Geheimnis

Innerhalb der PP gibt es ein großes Geheimnis: Wer ist eigentlich der Chef?

Der Chef der PP, den man auch nur als „Chef“ kennt, ist nichts mehr als eine Silhouette in einem Bildschirm, der die gesamte PP leitet. Niemand weiß, wer er ist, wie er aussieht oder was für einer Bevölkerungsgruppe er angehört … oder ist es vielleicht doch eine sie?

Über die Identität des Chefs schwirren daher viele Gerüchte inner- und außerhalb der PP herum, doch noch niemand hat ihn/sie je persönlich zu Gesicht bekommen.

giphy10
Quelle: Giphy

Inspiration

Als großer Film- und Marvelgeek hat mich da natürlich neben den realen Behörden wie das FBI und die GSG 9 auch S.H.I.E.L.D , M.I.B oder X-Men zu PP inspiriert. 🙂 Mensch … so viele Abkürzungen … 😀

Also, wenn ich ehrlich bin, dann wollte ich eigentlich einfach nur meine eigene obercoole und epische Superhelden-Agenten-Gruppe gründen. 😀

giphy9
Quelle: Giphy (Aus dem Film „Men in black“)

 

7 Kommentare zu „Was steckt eigentlich hinter der Sicherheitsorganisation „People Protector“?

Gib deinen ab

  1. Mensch sag mal, wie ist denn dieser Beitrag bitte an mir vorbei gesaust?!? Den habe ich nun aber mit Glück doch noch gefunden!! 😊
    Sehr sehr interessant, deine pp ^^
    Woraus ist die denn entstanden? Mir kam gleich in den Sinn, was geschehen würde, wenn Apple oder Google plötzlich so eine Art sicherheitsfirma begründen würde, wie sie drück auf die Regierung ausüben und worüber sie alles macht hätten, wie sich alles entwickeln würde… Das ist wahrscheinlich so gar nicht das vorhin deine eigene „superheldengeschichte“ hinführen soll, doch naja, so ist das eben, jeder hat anders Ideen und Gedanken zu einer Idee oder Gedanken 😉😅

    1. Sorry zu den Rechtschreibfehlern… Bin unterwegs und schreibe am Handy, das macht sich bei WordPress leider immer gaaaanz schlecht 🙈😅

    2. Hahaha, das mit Google und Apple ist auch eine spannende Idee. 😀 Und wirkt auf den ersten Blick jetzt nicht mal so abwegig irgendwie :O
      Mmh, ich glaube PP ist daraus entstanden, weil ich schon immer gerne Comics und Superheldenfilme angeschaut habe. 😀 Und vor allem X-Men hat mich Bisse geprägt. Denke generell, dass Comics und deren Verfilmungen oft einen starken Einfluss auf mich haben. ^^ Aber man schreibt ja auch am besten über das, was man selber gerne liest und das einen begeistert. 😉

      1. Ja, die fehlende Abwegigkeit macht es für mich auch etwas gruselig^^

        Ach, mit daraus entstanden meinte ich im Zusammenhang mit der Geschichte. Ob es eben aus einem eigentlichen Technikunternehmen (eben wie Apple) oder so sich entwickelt hat, früher vllt mal doch von der Regierung ins Leben gerufen oder zumindest unterstütz wurde oder ist es tatsächlich einfach eine kleine Sicherheitsfirma gewesen, die sich einfach so derart heftig entwickelt hat? Wahrscheinlich wirklich einfach das letztere und ich denke viel zu sehr in Richtung Dystopie und zu wenig in Richtung Comics haha^^

Kommentar verfassen

Create a website or blog at WordPress.com von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: